Hefeteig Grundrezept Der Hefeteig ist ein einfacher und unproblematischer Teig, wenn man sich an gewisse Regeln hält. Dazu gehört die Temperatur, sei es bei den Zutaten oder im Arbeitsbereich. Die Zutaten sollte man vor Arbeitsbeginn der Zimmertemperatur anpassen, am Besten am Vortag alles bereitstellen. Das zu den Vorbereitungen. Es darf Nichts frisch aus dem Kühlschrank verwendet werden. Also beginnen wir mit unserer Heimbäckerei                                                                          Zutaten:  300 g    Mehl Type 405  200 g    Mehl Type 550        15 g    1 TL Zucker          1/2    Würfel Frischhefe ( 21 g )                            250 ml  Vollmilch              ( 26°C) = Handwarm                                          60 g    weiche Butter                                                                                            50 g    Zucker        65 g    1 großes Ei          5 g    Meersalz          5 g    Vanillearoma     ( = 1  Päckchen Burbonvanille)          9 g    Zitronenaroma   ( = 1 1/2 Päckchen Citroback )             Teigeinwaage  980 g  zum Einpinseln:  vor und nach dem Backen etwas Eistreiche oder Kaffeesahne .  Zubereitung:    In eine Rührschüssel das Mehl sieben und in der Mitte eine Vertiefung  machen. Dort hinein 1 TL Zucker, die Hefe mit der erwärmten Milch gut  mischen, bis sich die Hefe aufgelöst hat, danach gießen wir die Flüssigkeit  langsam in die Mulde und rühren mit einer Gabel von der Mitte aus das Mehl unter. Nicht das ganze Mehl unter rühren, der Vorteig sollte eine flüssige Konsistenz haben, damit die Hefebakterien sich besser entwickeln können. Zugedeckt den Teig solange ruhen lassen bis sich leichte Blasen gebildet haben.  Nun die restlichen Zutaten am Rand verteilen und den Teig ca. 15 Minuten mit einem  Mixer mit Knethaken gut mixen bis sich der Teig vom Rand löst.  Die  Festigkeit ( Konsistenz ) ist dann erreicht, wenn man ein Stück Teig zu einer Wurst formt und daran ziehen kann ohne das der Teig reißt. Diese Festig - keit ist für den Hefeteig generell perfekt. Es ist von Bedeutung das der Teig ausreichend geknetet wird, die beste Erfahrung macht man natürlich bei der Handarbeit. Wirkt man ihn mit der Hand bekommt man automatisch die richtige Konsistenz zu spüren, denn ein überkneten ist nicht von Vorteil. Deshalb merke Dir : “In Verbindung mit Wasser bildet Gluten sogenanntes Klebereiweiß. Dieses bildet das Teiggerüst bei Brot und Gebäcken. Nur aus Mehlen mit Gluten kann Brot in Form eines Laibs (im Unterschied zu Fladenbrot) gebacken werden. Die Menge an Gluten ist für die Backfähigkeit („Gashaltefähigkeit“) von Weizen - mehlen ausschlaggebend. Gluten ist dehnbar und sorgt im Weizenteig auf der Gare dafür, dass das Gärgas (Kohlendioxid) gehalten wird und somit das Gebäck aufgehen kann. Im fertigen Gebäck sorgt das geronnene Klebergerüst dafür, dass das Gebäck seine Form behält."  Damit wir den Teig verarbeiten können müssen wir ihn nochmals zugedeckt  ca. 10 Minuten ruhen lassen. Es dient der Lockerung des Teiges. Mit diesem Grund - teig kann man schon einiges herstellen, wichtig ist nur das man vorher genau bestimmt, was gemacht werden soll. Soll es Brot werden kommen wir mit  einer Kastenform aus oder frei geschoben mit einem Blech. Wenn es Brötchen oder Teilchen werden sollen darf es nicht mehr als 3 Bleche für einen Umluftherd sein und ein Herd ohne Umluft nur ein Blech.  Man sollte dies bei der Herstellung berücksichtigen und dementsprechend den Teig herstellen. Nachdem wir den Teig nun verarbeitet haben muss dieser zugedeckt an einem warmen Ort so lange ruhen, bis er sich sichtlich verdoppelt hat. Bevor wir das Gebäck in den Ofen schieben, pinseln wir es mit Eistreiche ein. In der Regel werden nur Gebäckstücke mit Eistreiche behandelt, die keinen zusätzlichen Belag haben, außer man möchte Hagelzucker oder Mandeln verwenden, dann braucht man Eistreiche als Grundlage. Für bestimmte Gebäckarten mit Hefeteig wird im Einzelnen noch auf Feinheiten und Formgebung eingegangen. Hierbei ändert sich im Einzelnen natürlich auch die Temperatur und die Backzeit. Dieses Rezept hat nur den Standardwert und kann als Richtwert betrachtet werden.  Nun im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf mittlerer Schiene mit Ober und Unterhitze 20 - 30 Minuten hell braun backen und anschließend noch einmal  mit Eistreiche einpinseln. Ich beziehe hier die Angaben auf ein Durchschnittsgewicht von 250 g Teigeinwaage. Auch beim Hefeteig muss man in unterschiedlichen Mengen eine Schwadenzugabe (Bedampfung ) einsetzen, wie das funktioniert erfährt man in den Einzelrezepten. Die Vielfältigkeit der Herstellung von Backwaren aus Hefeteig kann man im Verzeichnis 2 ersehen. Nun noch viel Erfolg bei der Herstellung LG  Wolfgang Copyright © Xara Group Ltd., 1994-2011. All rights reserved.    Wolfgang’s Backstube das Portal für Jedermann