Kuchen Gugelhupf                  Copyright © Xara Group Ltd., 1994-2011. All rights reserved.    Wolfgang’s Backstube das Portal für Jedermann Rodonkuchen auch bekannt als Napfkuchen oder Gugelhupf Napfkuchen - Gugelhupf Der Original Gugelhupf wird aus Hefeteig hergestellt, die Teigführung ist mittelfest bis weich. Dadurch erziehlt man eine fluffige weiche Krume. Gugelhupf-Rezept: Zutaten:   400 g       Weizenmehl Type 405 oder Vollkornmehl     1 Prise  Salz 250 ml      lauwarme Milch   80 g        feiner Zucker   40 g        weiche Butter     4           Eigelbe     1           Ei                  Saft einer Zitrone   20 g        frische Hefe   50 g        Mehl zum Durchkneten 100 g        Rosinen                  Fett für die Gugelhupf-Backform Gärprobe für Hefeteig - Gugelhupf: Die Hefe mit 1 Teelöffel Zucker in etwas warmer Milch glatt rühren, 4 Esslöffel Mehl dazugeben und so lange einrühren bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort aufgehen lassen, dauert in der Regel 20 - 30 Minuten. Zubereitung:  Mehl, Salz, Milch, Zucker, zerlassene Butter, Ei, Zitronensaft und die Gärprobe werden zu einem Teig vermischt, den man gut abschlägt, genauso wie bei einem Berlinerteig dabei werden die Eigelbe nach und nach untergeschlagen. Auf einem Brett wird der Gugelhupf  - Teig geknetet und geschlagen, dabei werden auch die Rosinen eingearbeitet. Mit einer Küchenmaschine sollte man den Teig an eine weiche Konsistenz halten und mindestens 15 Minuten auf höchster Stufe kneten, dabei wird er automatisch in der Maschine geschlagen. Den Gugelhupf - Teig in die gefettete Gugelhupf - Form geben und an einen mäßig warmen Ort stellen. Den Gugelhupf bei einer 3/4 Gare im Backofen ca. 1 Stunde bei 180 - 200° C backen. Nach dem Abkühlen mit Staubzucker bestreuen. Auf der nächsten Seite findet ihr noch ein Gugelhupf Rezept. Dieser Gugelhupf ist fast wie ein Rührkuchen gemacht und ähnelt fast einem Marmorkuchen. Diese Art von Kuchen gibt es in vielerlei Versionen, so das ich nur zwei davon genommen habe. Nun wünsche ich ein gutes Gelingen beim Nachbacken LG Euer Wolfgang Gugelhupf